Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Richard Zoozmann: Gedichte - Kapitel 172
Quellenangabe
typepoem
authorWalther von der Vogelweide
titleGedichte
publisherWilhelm Borngräber Verlag
editorRichard Zoozmann
year1907
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20071027
projectidbc6f353d
Schließen

Navigation:

Manneslob

L. 35. An wibe lode stêt wol, daz man sie heize schoene

Die Schönheit mag man feiern   im Frauenlobgesang,
Doch gilt es Männer rühmen,   hat sie zu weichen Klang.
Man preis ihn kühn, mildtätig,   als drittes möge sein
Beständigkeit im Kranze   verwebt mit jenen zwein.
Wenn ihr es nicht verschmähet,   so will ichs gern euch lehren,
Wie man die Männer lobet,   ohne sie zu entehren.
Wollt ihr die Leute prüfen,   müßt ihr ins Innre sehn,
Doch nicht nach äußerm Scheine   Lob jemand zugestehn –
Gar manches Mohren Innres   ist tugendreich und rein,
Und schwarz sind manche Kerzen,   gält es sie umzukehren!

 << Kapitel 171  Kapitel 173 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.