Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Richard Zoozmann: Gedichte - Kapitel 161
Quellenangabe
typepoem
authorWalther von der Vogelweide
titleGedichte
publisherWilhelm Borngräber Verlag
editorRichard Zoozmann
year1907
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20071027
projectidbc6f353d
Schließen

Navigation:

Gottes Unerforschlichkeit

L. 10. Mehriger got, dû bist sô lanc und sô breit

    Allmächtger Gott, du thronest   so hoch, so hehr, so weit,
Bedächten wirs, verlören   wir weder Müh noch Zeit,
Du waltest unermeßlich   in Macht und Ewigkeit.
   Ich weiß es längst, und weiß auch,     daß andre danach ringen,
Obwohl dein Sein und Wesen   bleibt Unerforschlichkeit.
Du zeigst dich groß und winzig,   du bist nicht zu durchdringen,
Strebt Tag und Nacht, ihr Toren,   ihr werdets nicht erzwingen,
Wer predigt und belehrt euch   in unfaßbaren Dingen?

 << Kapitel 160  Kapitel 162 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.