Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Richard Zoozmann: Gedichte - Kapitel 153
Quellenangabe
typepoem
authorWalther von der Vogelweide
titleGedichte
publisherWilhelm Borngräber Verlag
editorRichard Zoozmann
year1907
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20071027
projectidbc6f353d
Schließen

Navigation:

Das jüngste Gericht

L. 148. Ich hoere des die wîsen jehen

    Ich hörte weise Leute sagen,
Daß ein Gericht bald solle tagen,
Wie nie vordem gewesen eins so strenge.
   Da hört den Richter also man:
»Nicht Pfand noch Bürgschaft helfen kann!«
Da kommt bald alle Menschenkunst ins Enge.
   Drum hilf, o Frau, das hier besorgen,
Denn dort im Jenseits gibts kein Borgen;
Hilf bei der höchsten Freude dein,
   Die dir der heilge Engel brachte,
   Als er dir die Empfängnis kündete,
   Durch die sich deine Freude zündete,
   Die ewig unser Heil soll sein.
   Der diese Wonne dir entfachte,
   Der soll mir Trost im Tod verleihn!

 << Kapitel 152  Kapitel 154 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.