Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Richard Zoozmann: Gedichte - Kapitel 149
Quellenangabe
typepoem
authorWalther von der Vogelweide
titleGedichte
publisherWilhelm Borngräber Verlag
editorRichard Zoozmann
year1907
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20071027
projectidbc6f353d
Schließen

Navigation:

Erziehungsregeln

L. 87. Nieman kan beherten

Niemals pflanzt die Rute
Kindern ein das Gute:
Wer zu Ehren kommen mag,
Dem gilt Wort soviel als Schlag. –
Dem gilt Wort soviel als Schlag,
Der zu Ehren kommen mag.
Kindern pflanzt das Gute
Niemals ein die Rute!

Hütet eure Zungen,
Das steht wohl den Jungen.
Schiebt den Riegel vor die Tür,
Laßt kein böses Wort herfür. –
Laßt kein böses Wort herfür,
Schiebt den Riegel vor die Tür;
Das steht wohl den Jungen,
Hütet eure Zungen!

Hütet eure Augen,
Laßt sie dazu taugen:
Gute Sitten nur zu sehn,
Böse laßt sie übergehn. –
Böse laßt sie übergehn,
Gute Sitten nur zu sehn,
Dazu laßt sie taugen:
Hütet eure Augen!

Hütet eure Ohren,
Oder ihr seid Toren.
Laßt ihr böses Wort hinein,
Wird es euch zur Schande sein. –
Ja, zur Schande wirds euch sein,
Laßt ihr böses Wort hinein;
Oder ihr seid Toren:
Hütet eure Ohren!

Hütet drum der dreien,
Dieser allzufreien.
Zungen, Augen, Ohren sind
Boshaft oft, für Ehre blind. –
Boshaft oft, für Ehre blind
Ohren, Augen, Jungen sind,
Diese allzufreien:
Hütet drum der dreien!

 << Kapitel 148  Kapitel 150 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.