Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Richard Zoozmann: Gedichte - Kapitel 126
Quellenangabe
typepoem
authorWalther von der Vogelweide
titleGedichte
publisherWilhelm Borngräber Verlag
editorRichard Zoozmann
year1907
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20071027
projectidbc6f353d
Schließen

Navigation:

Der Opferstock

L. 34. Sagt an, hêr Stoc, hât iuch der bâbest her gesendet

    Herr Opferstock, berichtet,   hat euch der Papst gesendet,
Daß ihr ihn selbst bereichert,   uns Arme aber pfändet?
Fließt ihm in vollem Strome   das Gold zum Lateran,
Macht er ein Gaunerstückchen,   wie er schon oft getan:
Er lamentiert, es müsse   das Reich auf Hilfe harren,
Bis neuen Zins abladen   des kleinsten Dorfes Pfarren.
   Doch fließt vom Silber, fürcht ich,   nicht viel ins heilge Land,
Denn nie pflegt zu verteilen   den Raub des Pfaffen Hand;
Ihr seid zu unserm Schaden,   Herr Opferstock, gesandt –
Ihr sucht hier Törinnen und Narren.

 << Kapitel 125  Kapitel 127 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.