Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Richard Zoozmann: Gedichte - Kapitel 123
Quellenangabe
typepoem
authorWalther von der Vogelweide
titleGedichte
publisherWilhelm Borngräber Verlag
editorRichard Zoozmann
year1907
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20071027
projectidbc6f353d
Schließen

Navigation:

Richtet euch nach meinen Worten, aber ...

L. 33. Diu kristenheit gelepte nie sô gar nâch wâne

    Nie übler wars bestellt wohl   ums Heil der Christenheit,
Die da uns lehren sollten,   sind selbst voll Schlechtigkeit.
Verging sich Laieneinfalt   derart, das wäre schlimm!
Ihr schamlos Treiben fordert   heraus des Himmels Grimm.
   Sie weisen uns gen Himmel   und sind selbst Höllenbraten
Und sprechen zu uns listig:   Euch wird das Heil geraten,
Lebt ihr nach unsern Worten,   doch nicht nach unsern Taten!
   Auch sollten wohl die Pfaffen   keuscher als Laien sein,
Denn steht es wo geschrieben –   seis deutsch, seis auf Latein –
Daß sie zu Falle bringen
Ein Weib mit ihren Schlingen?

 << Kapitel 122  Kapitel 124 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.