Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Richard Zoozmann: Gedichte - Kapitel 121
Quellenangabe
typepoem
authorWalther von der Vogelweide
titleGedichte
publisherWilhelm Borngräber Verlag
editorRichard Zoozmann
year1907
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20071027
projectidbc6f353d
Schließen

Navigation:

Simonie

L. 33. Ir bischov' unde ir edelen pfaffen, ir sît verleitet

    Ihr edeln Pfaffen und   ihr Bischöf seid verleitet:
Seht, wie der Papst um euch   die Teufelsschlingen breitet,
Und sagt ihr uns, daß er   Sanct Peters Schlüssel habe,
Fragt auch, was Gottes Wort   er aus der Bibel schabe?
Daß Gottes Gabe man   verkaufe oder kaufe.
   Das ward uns schon verboten in der Taufe!
Nun lehrts ihn wohl sein schwarzes Buch,   was ihm der Höllenmohr
Gegeben hat, wie er mit List   gebraucht sein Zauberrohr!
Ihr Kardinäle seid bedacht   und schirmet euern Chor:
   Der Hochaltar steht unter arger Traufe!

 << Kapitel 120  Kapitel 122 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.