Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Giosuè Carducci: Gedichte - Kapitel 12
Quellenangabe
pfad/carducci/gedichte/gedichte.xml
typepoem
authorGiosuè Carducci
titleGedichte
publisherCoron-Verlag
seriesSammlung Nobelpreis für Literatur
volumeNobelpreis für Literatur 1906
editor
year1969
translatorBettina Jacobson
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20090330
projectidcb077308
Schließen

Navigation:

Homer

2

Und wieder stürzen sich Barbarenhorden
Vielleicht vom Ural einst mit wildem Mut
Und überschwemmt ein Wogenschwall aus Norden
Agenors Stadt mit Rossen, Wehr und Gut.

Und Rom wird fallen: unbestellte Borden
Und fremdes Land bespült des Tibers Flut.
Doch wie einst Herkules Errettung worden
An Hebes Brust aus Ötas Flammenglut,

So wirst auch du, Homer, in Jugendkraft
Im Arm der göttlichen Idee erwachen,
Die dir das erste Lächeln zugewandt.

Eh Alpe nicht und Athos weggerafft,
Wird auch am Römer- wie am Griechenstrand
Homeros ewig wie die Sonne lachen.

 << Kapitel 11  Kapitel 13 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.