Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Friederike Kempner: Gedichte - Kapitel 49
Quellenangabe
typeanthology
authorFriederike Kempner
year1995
publisherMatthes & Seitz Verlag
addressMünchen
isbn3-88221-802-9
titleGedichte
pages3-21
created19991017
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1903
Schließen

Navigation:

Atheismus

          Es gleitete das Schiff durch pechschwarze Klippen,
Schon gähnt es der bannende Abgrund an, –
O wollte die Mannschaft den Himmel erblicken, –
Der Himmel allein sie erretten kann.

Nichts and'res kann retten – sonst hüllen die Sterne
Euch weinend das Haupt und strahlen euch nicht –
Und Wetterwolken bedecken am Tage
Der heitern Sonne weitreichendes Licht. –

Auch außer dem Meere, im eigenen Herzen
Beginne der Kampf und das Ja und das Nein –
Um Höhe und Tiefe, um Helle und Dunkel,
Um höheres oder niederes Sein. –

Um Leben für immer, um Sterben für immer –
Um ewigen Unsinn und ewigen Zweck –
Verlöscht nicht das Licht bei der finsteren Brandung –
Das Schiff uns'rer armen Menschheit ist leck.

 << Kapitel 48  Kapitel 50 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.