Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Achim von Arnim >

Gedichte

Achim von Arnim: Gedichte - Kapitel 16
Quellenangabe
pfad/arnim/gedicht2/gedicht2.xml
typepoem
authorAchim von Arnim
titleGedichte
publisherInsel-Verlag zu Leipzig
seriesAchim von Arnims Werke
editorReinhold Steig
volumeDritter Band
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20091115
projectidc4abe48c
Schließen

Navigation:

Totenopfer 1813

Nun die Schlacht vorüber,
Nun die Lebenden gezählt,
Ach der Tote, der uns fehlt,
War vor allen uns doch lieber,
Und der Nachruf klingt so trüb:
Ach der Tote war uns lieb,
Und die Nacht, die uns umgibt,
Hat vor allen ihn geliebt,
Hat ihn an ihr Herz gelegt
Und so schwer an Tränen trägt.

Ach was ist hier Lieben?
Alles, was uns hier entzückt,
Uns der Erde frei entrückt!
Und ihr fragt, wo er geblieben?
Jedes Leben wäre Wahn,
Wenn es nicht des Himmels Bahn;
Droben weiß das Herz die Lust,
Die es suchte unbewußt,
Und das Kreuz auf seinem Grab
War der Liebe Wanderstab.Schluß eines Nachrufes auf den bei Möckern gefallenen Major Heinrich von Krosigk im Preußischen Korrespondenten 1813, Nr. 124.

 << Kapitel 15  Kapitel 17 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.