Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Wilhelm Hey >

Funfzig Fabeln für Kinder

Wilhelm Hey: Funfzig Fabeln für Kinder - Kapitel 43
Quellenangabe
typefable
booktitleFunfzig Fabeln für Kinder
authorWilhelm Hey
yearca, 1860
firstpub1833
publisherFriedrich Andreas Perthes
addressGotha
titleFunfzig Fabeln für Kinder
pages90
created20101011
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

43. Hirsch.

           »War das nicht des Jagdhorns Ton?
Sieh, da kommen die Hunde schon!
Ach und der Jäger dort hinter den Bäumen;
Da ist keine Zeit zu versäumen.
Jetzt an ein Laufen muß es gehn;
Nun, ihr Beine, nun laßt euch sehn!«

   Der Hund sprang nach mit großer Gewalt:
»Warte nur, Hirsch, jetzt hab' ich dich bald!«
Aber der Hirsch rief: »Sachte, mein Lieber,
Hier ist ein Graben, ich spring' hinüber.
Thust du mir's nach? Nein, nimm dir Zeit,
Dir ist er wohl etwas zu breit.«

 


 

 << Kapitel 42  Kapitel 44 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.