Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hanns Heinz Ewers >

Führer durch die moderne Literatur

Hanns Heinz Ewers: Führer durch die moderne Literatur - Kapitel 93
Quellenangabe
typefiction
authorDr. Walter Bläsing
titleFührer durch die moderne Literatur
publisherGlobus Verlag
addressBerlin
yearo.J.
correctorhille@abc.de
secondcorrectorHerbert Niephaus
senderwww.gaga.net
created20100716
modified20150527
projectidd0de1f8e
Schließen

Navigation:

Martin Greif

Martin Greif (1839 zu Speier geboren; heißt eigentlich Friedrich Hermann Frey; er lebt in München) ist typischer Epigone. Sein Eklektizismus sucht sich die Vorbilder aus allen Perioden der Literatur, bis weit zurück zu Walther von der Vogelweide geht er Töne zu borgen. Seinen in den siebziger Jahren lebendigen Ruhm begründete eine Sammlung lyrischer Gedichte, die eine prononzierte »Einfachheit«, eine zur Schau getragene »Echtheit der Empfindung« zu ihrem Charakteristikum wählten, ja man kann sagen zur Manier ausbildeten. Neben dem Ton des Volkliedes stehen Goethe, Heine, Klopstock, und vor allem Mörike dem Dichter Paten. Nur selten gelingt ihm ein Verschen, ein kleines Naturbild dort, wo er sich dem Volkslied ganz anvertraut. Seine Balladen sind im Stile Uhlands; seine Romanzen und Dramen, »Marino Falieri«, »Heinrich der Löwe«, »Hans Sachs«, »General York« verraten schon in der Stoffwahl die starke Anlehnung an Schiller.

V. H.

 << Kapitel 92  Kapitel 94 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.