Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hanns Heinz Ewers >

Führer durch die moderne Literatur

Hanns Heinz Ewers: Führer durch die moderne Literatur - Kapitel 151
Quellenangabe
typefiction
authorDr. Walter Bläsing
titleFührer durch die moderne Literatur
publisherGlobus Verlag
addressBerlin
yearo.J.
correctorhille@abc.de
secondcorrectorHerbert Niephaus
senderwww.gaga.net
created20100716
modified20150527
projectidd0de1f8e
Schließen

Navigation:

Fürst Peter Kropotkin

Fürst Peter Kropotkin, geboren 1841 in Petersburg, lebt in London, ist der Theoretiker des kommunistischen Anarchismus. Sein glühendes Temperament ließ ihn frühzeitig als Page am russischen Zarenhof die Ungerechtigkeit in der Verteilung der irdischen Glücksgüter erkennen, zumal, als er geographischer Studien halber die ostasiatischen und sibirischen Kolonien Rußlands bereiste und dort zuerst mit den Opfern des politischen Freiheitskampfes in Rußland in Berührung kam. Nach seiner Rückkehr trat Kropotkin selbst in geheime Beziehungen zu den Revolutionären, bis man ihn nach der Ermordung Alexanders II. gefangen nahm. Seinen ganzen romantischen Lebenslauf, seine Entwicklung zum Revolutionär und Anarchisten, seine Verurteilung zum Tode, seine abenteuerliche Flucht ins Exil, sein Wirken in der Schweiz und in Frankreich schildert er mit großer Anschauungskraft in den »Memoiren eines Revolutionärs«. Kropotkin war aber zu sehr Wissenschaftler und Forscher, um sich mit der Negation der bestehenden Verhältnisse begnügen zu können. So stellte er zuerst in der Schrift »Der Wohlstand für alle« ein neues kommunistisches Gesellschaftsideal auf, das er in seinen weiteren Schriften ergänzte, wissenschaftlich und philosophisch begründete. Schon in den »Worten eines Rebellen«, feurigen Aufrufen an das internationale Proletariat, sich von der Herrschaft des Kapitalismus zu befreien, ließ er es nicht an wissenschaftlicher Exaktheit fehlen, um seinen Zielen zur Geltung zu verhelfen. Sein Hauptwerk ist »Die Gegenseitige Hilfe in der Entwicklung« (in deutscher Übersetzung von Gustav Landauer), in dem er Darwins Lehre vom Kampf aller gegen alle die »gegenseitige Unterstützung« aller untereinander gegenüberstellt. Aus dieser philosophischen Betrachtung leitet er weiterhin die Möglichkeit des Zusammenlebens der Menschen unter kommunistischen Bedingungen ab. Die praktische Nutzanwendung gibt er in dem Buche »Die Vereinigung von Industrie und Landwirtschaft«, in der er den Nachweis führt, daß jedes Land imstande ist, durch geeignete Kultur seine Bewohner selbständig zu ernähren. Peter Kropotkin ist in seiner Eigenschaft als tiefer Gefühlsmensch und zugleich strenger Wissenschaftler eine sehr charakteristische Persönlichkeit unserer Zeit. Es gibt kaum noch ein Gefühlsmoment, kaum noch eine Wissenschaft, die er nicht herangezogen hatte, um sie der Verwirklichung seiner Lebensaufgabe nutzbar zu machen.

E. M.

 << Kapitel 150  Kapitel 152 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.