Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Nataly von Eschstruth >

Frühlingsstürme. Band I

Nataly von Eschstruth: Frühlingsstürme. Band I - Kapitel 1
Quellenangabe
typefiction
authorNataly von Eschstruth
titleFrühlingsstürme. Band I
publisherLeipzig Verlagsbuchhandlung von Paul List
seriesRomane und Novellen
illustratorK. Egersdörfer
correctorhille@abc.de
secondcorrectorbruce.welch@gmx.de
senderwww.gaga.net
created20100401
projectid8821a76c
Schließen

Navigation:

Nataly von Eschstruth

Frühlingsstürme. Band I

Seiner Hoheit dem Herzog Johann Albrecht
Regent des Großherzogtums Mecklenburg-Schwerin
in dankbarster Verehrung zugeeignet.

»Du schützt die Musen, edler Herr, Gott lohn' es Dir!«

La Hoche-Houblon.

Es tobt der Sturm durch Wald und Feld,
Zieht brausend seine Bahn,
Verkündet laut der ganzen Welt
Des jungen Lenzes Nah'n.
Und Baum und Strauch sind jäh erwacht,
Nach langer, banger Winternacht!

So braust der Sturm auch durch das Herz,
Bis Schnee und Eis vergeht,
Und bis die Liebe nach dem Schmerz
In voller Blüte steht,
Dann folgt auf Sturm und Winterleid
Des Herzens sel'ge Frühlingszeit.

G. v. Rochow geb. von Pachelbl-Gehag.

 Kapitel 2 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.