Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Friedrich Hölderlin: Friedrich H - Menschenbeifall
Quellenangabe
typepoem
booktitleDas Deutsche Gedicht
publisherFischer, Taschenbuchverlag
titleMenschenbeifall
authorFriedrich Hölderlin
isbn3-596-20155-1
year1998
pages236
senderTobias Valtinat
Schließen

Navigation:

Friedrich Hölderlin

Menschenbeifall

Ist nicht heilig mein Herz,schöneren Lebens voll,
Seit ich liebe? Warum achtetet ihr mich mehr,
Da ich stolzer und wilder,
Wortereicher und leerer war?

Ach! Der Menge gefällt, was auf dem Marktplatz taugt,
Und es ehret der Knecht nur den Gewaltsamen;
An das Göttliche glauben
Die allein, die es selber sind.

 << Die Eichbäume  Das Unverzeihliche >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.