Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Friedrich Wilhelm Nietzsche >

Fragmente 1875-1879, Band 2

Friedrich Wilhelm Nietzsche: Fragmente 1875-1879, Band 2 - Kapitel 9
Quellenangabe
titleFragmente 1875-1879, Band 2
senderjuergen@redestb.es
typefragment
created19990615
authorFriedrich Wilhelm Nietzsche
Schließen

Navigation:

[Sommer 1875]

[Dokument: Heft]

8 [1]

Bücher für 8 Jahre.

Schopenhauer.

Dühring.

Aristoteles.

Goethe.

Plato.

8 [2]

Gegen die lyrische Poesie bei den Deutschen. Da lese ich, daß gar Mörike der größte deutsche Lyriker sein soll! Ist es nicht ein Verbrechen dumm zu sein, wenn man hier also Goethe nicht als den größten empfindet oder empfinden will? – Aber was muß da nur in den Köpfen spuken, welcher Begriff von Lyrik! Ich sah mir darauf diesen Mörike wieder an und fand ihn, mit Ausnahme von 4-5 Sachen in der deutschen Volkslied-Manier, ganz schwach und undichterisch. Vor allem fehlt es ganz an Klarheit der Anschauung. Und was die Leute an ihm musikalisch nennen, ist auch nicht viel: und zeigt wie wenig die Leute von der Musik wissen: die mehr ist als so ein süßliches-weichliches Schwimm-schwimm und Kling-kling! – Gedanken nun hat er gar nicht: und ich halte nur noch Dichter aus, die unter anderm auch Gedanken haben, wie Pindar und Leopardi. Aber was kann auf die Dauer einem diese Knaben-Unbestimmtheit des Gefühls sein, wie sie im deutschen Volkslied sich ausdrückt! Da lobe ich mir selbst noch eher Horaz, ob der schon recht bestimmt ist und die Wörtchen und Gedänkchen wie Mosaik setzt.

8 [3]

Der Reihe nach:

Dühring Werth des Lebens.

Dühring Cursus der Philosophie.

Reis Mathematik.

Physik usw.

Naturwissenschaftliche Bibliothek.

National-Ökonomie.

Gesundheitslehre.

Geschichte.

Erste Stunde des Tags dem Lernen gewidmet.

Dann Ausarbeitung des Collegs.

Im Seminar Prometheus?

Choephoren?

Alcestis?

8 [4]

Pläne aller Art:

  1. der Cyclus von Collegien über griechisches Wesen.
  2. Sammlung eines ungeheuren empirischen Materials der Menschenkenntniss. Dazu viele ältere Geschichtswerke, Romane usw. zu lesen, auch Briefe.
  3. Dühring, als den Versuch einer Beseitigung Schopenhauer's durchzustudiren und zu sehen, was ich an Schopenhauer habe, was nicht. Hinterdrein noch einmal Schopenhauer zu lesen.
  4. allmähliche Fortsetzung meiner Unzeitgemässen Betrachtungen, zunächst "Richard Wagner in Bayreuth", "die Philologen" "über Religion".
  5. meine philologischen Arbeiten ausführen, damit sie nicht ganz mir aus dem Gedächtniss kommen. Den ersten Band einer Sammlung philologischer Arbeiten herauszugeben, enthaltend: "die Choephoren des Aeschylus" „über Rhythmus" „Hesiods und Homer's Wettkampf" „Diadoche der Philosophen".
  6. mit meinen Schülern Baumgartner und Brenner die Vorstudien zu einer Lehre vom Stil.
  7. im Pädagogium: Plato Ilias Moduslehre Agamemnon des Aeschylus.

8 [5]

Goethe ist vor Allem ein Epiker, viel mehr als etwa Lyriker. Ganz falsch, in ihm den größten Lyriker zu sehen.

8 [6]

Aeschylus ist, wie alle Dichter, unreligiös.

8 [7]

Eins der schädlichsten Bücher ist der Don Quixote.

8 [8]

Es bedarf keineswegs des „schönen Wetters", damit die Natur schön erscheine. Manche Natur bedarf sogar dazu des schlechten.

 << Kapitel 8  Kapitel 10 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.