Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Abraham a Sancta Clara >

Fabeln und Parabeln

Abraham a Sancta Clara: Fabeln und Parabeln - Kapitel 34
Quellenangabe
typefable
titleFabeln und Parabeln
authorAbraham a Sancta Clara
year1954
publisherAlbert Langen / Georg Müller Verlag
addressMünchen
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Nachtigall und Raubvogel

Als einmal die Nachtigall nach ihrer schönen Gewohnheit auf einem grünen Ast über alle Maßen geschlagen und den Reisenden eine sondre Freud und Ergötzlichkeit verursacht hat, da ist von ungefähr ein Raubvogel auf sie gestoßen und hat selbige mit den Klauen hinweggetragen. Das arme Vögerl hat diesen ihren Feind inniglich gebeten, er möcht ihr doch das Leben schenken. »Was gibst du mir aber?« fragt der Stoßvogel. – »O, mein Gott!« sagt sie; »ich bin selbst arm und mittellos; aber gleichwohl will ich dir die allerschönste Musik aufmachen und dich mit meinem Gesang nach Möglichkeit erlustigen.« – »Hoho!« antwortet der Raubvogel; »mein Bauch hat keine Ohren oder Gehör« – mußte also die arme Musikantin diesem großen Schelmen zum Raub werden.

Solche Vögel gibt's mehr in der Welt, die sich bloß mit Stehlen und Rauben ernähren.

 


 

 << Kapitel 33  Kapitel 35 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.