Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Abraham a Sancta Clara >

Fabeln und Parabeln

Abraham a Sancta Clara: Fabeln und Parabeln - Kapitel 26
Quellenangabe
typefable
titleFabeln und Parabeln
authorAbraham a Sancta Clara
year1954
publisherAlbert Langen / Georg Müller Verlag
addressMünchen
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Papier und Pergament

Man sagt, daß auf eine Zeit das Papier und das Pergament seien hart hintereinander gekommen und nach langem Widerwillen endlich in einen großen Zank geraten, eins dem andern viel Schmähungen unter die Nas gerieben, und wofern die Schreiber, Buchdrucker und Buchbinder nit hätten Frieden gemacht und sich drein gelegt, so war's ohne blutiges Raufen nit abgeloffen. Das Papier prahlte nit wenig wegen seines alten Herkommens und sagte: daß es derenthalben Charta genennt werde, weil sein erstes Aufkommen sei gewest in der weltberühmten Stadt Karthago. Das Pergament wollte diesfalls nit ein Haar nachgeben, weil es ebenfalls von einer vornehmen Stadt herkomme, bekanntlich von der Stadt Bergamo in Welschland. Das Papier setzte hinwider: wie daß es gebraucht werde zur hl. Schrift, zu allen Lehrbüchern. »Und wenn ich nit wär«, antwortet das Pergament, »und tät nit allzeit über dich einen Deck- und Schutzmantel abgeben, wie gegenwärtige Herrn Buchbinder selbst bezeugen, so wärst du wegen deiner Schwachheit schon zugrund gangen; zudem laß ich mich gebrauchen zu kaiserlichen und hochfürstlichen Patenten, da unterdessen aus dir nur gemeine und gar oft verdrüßliche Anzügl (Rechnungen) gemacht werden.« – »Wenn schon!« sagt das Papier; »so bin ich doch weit eines bessern Wandels und führ ein friedsames Leben, da du doch auf die Trummel gespannt wirst und nichts als blutige Schlachten verursachen tust.« – »Ho, ho!« sagt das Pergament; »dein Lob will ich mit kurzen Worten einschränken und umreißen: du kommst von Hadern und Lumpen her und machst auch das meiste Hadern und Zanken wie auch die ärgsten Lumpenhändel.« – »Das mußt du mir probieren und beweisen!« schreit das Papier. »Gar gern«, sagt das Pergament; »was sind die Spielkarten anders als Papier, das von den Lateinern charta genannt wird? Und was verursacht mehr Hader, Zank und Schlag, was macht mehr Übel und Lumpensachen als die Karten?« Hierauf mußte das Papier das Maul halten.

Es ist zwar, wie's leicht zu ereignen (= eräugen, zeigen), dieses eine Fabel und Gedicht, gleichwohl eine verdeckte Wahrheit; denn ja keine Wurzel ist, woraus mehr Übel und Unheil wachst als aus dem Spielen, maßen mit dergleichen Geschichten und Berichten die ganze Welt voll ist.

 


 

 << Kapitel 25  Kapitel 27 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.