Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Christian Fürchtegott Gellert >

Fabeln und Erzählungen

Christian Fürchtegott Gellert: Fabeln und Erzählungen - Kapitel 114
Quellenangabe
typepoem
booktitleFabeln und Erzählungen
authorChristian Fürchtegott Gellert
year1989
publisherVerlag Werner Dausien
addressHanau
isbn3-7684-4920-3
titleFabeln und Erzählungen
pages3
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1746
Schließen

Navigation:

Der großmütige Räuber.

       

Auf offnem Weg hielt einen Wandersmann
Ein Räuber nah' um London an.
»Ach«, sprach der arme Wandersmann,
»Ich bitt Euch, laßt mir nur das Leben.
Ich hab' Euch ja kein Leids gethan
Und wollt' Euch gern, was Ihr verlangtet, geben;
Doch heute hab' ich nichts bei mir.
Ich geh' itzt nach der Stadt, um da zehn Pfund zu heben,
Und morgen bin ich wieder hier
Und teile sie mit Euch, so wahr Gott über mir!«

»Gut«, fing er an, »du hast geschworen;
Ich glaube dir's. Geh' fort! Ich wünsche dir viel Glück.«
Im kurzen kam der Wandersmann zurück;
»Ach«, sprach er mit erfreutem Blick,
»Seht, was ich Ärmster fand! Ihr habt's doch wohl verloren,
Zehn Pfund, und mehr noch – welch ein Glück!
Und diese bring' ich Euch zurück;
Erlaßt mir das, was ich beschworen.«

»Nein«, hub der Räuber an, »ich habe nichts verloren.
Behaltet Euer Geld, weil Ihr so ehrlich seid.«


So fühlt oft selbst ein Schelm den Wert der Redlichkeit.

 << Kapitel 113  Kapitel 115 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.