Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Fabeln aus Europa außerhalb Deutschlands

: Fabeln aus Europa außerhalb Deutschlands - Kapitel 25
Quellenangabe
titleFabeln aus Europa außerhalb Deutschlands
authorVerschiedene Autoren
modified20170815
typefable
Schließen

Navigation:

Der Bär, der Wolf und der Fuchs

Aus Russland

Ein Bär, ein Wolf und ein Fuchs hausten zusammen. Als nun einmal tiefer Schnee fiel, wurden sie hungrig. Der Bär suchte sich verfaulte Holzstücke und fraß sie; der Fuchs aber riet dem Wolf, den Bären aufzufressen.

»Schweig!« antwortete der Wolf, »wenn er dich hört, schlägt er uns beide tot und frißt uns.«

»Laß das meine Sorge sein«, sagte der Fuchs, »tu du nur, was ich dir sage. Leg' dich jetzt hin und stelle dich tot. Und wenn wir dich nachher ins Wasser werfen, wirst du wieder lebendig.«

Der Wolf war's zufrieden, legte sich hin und spielte den Toten. Als der Bär nach Hause kam und den toten Gefährten sah, weinte er und wehklagte. Der Fuchs aber tröstete ihn: »Ich weiß ein Wasser, das macht Tote lebendig; dahin tragen wir unsern Freund.«

So taten sie denn auch, und der Wolf wurde gleich wieder lebendig. Dann wandte sich der Fuchs an den Bären und schlug ihm einen Handel vor: »Wir wollen dich jetzt auffressen, dafür bekommst du nächsten Herbst fünfundzwanzig Schafe, und wir werfen dich gleich, wenn wir dich gegessen haben, in jenes Wasser.«

Der Bär war damit einverstanden und wurde von seinen Gefährten aufgefressen.

 


 

 << Kapitel 24  Kapitel 26 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.