Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Fabeln aus Deutschland

: Fabeln aus Deutschland - Kapitel 59
Quellenangabe
titleFabeln aus Deutschland
authorVerschiedene Autoren
modified20170815
typefable
Schließen

Navigation:

Der Fuchs im Weingarten

Ein Fuchs kam vor einen dicht umzäunten Weingarten, in den er nicht gelangen konnte. Endlich entdeckte er eine Öffnung im Zaune, die aber zu eng für ihn war, um durchzuschlüpfen. Er fastete daher drei Tage lang, bis er magerer wurde und in den Garten drang; hier aß er sich aber so voll, daß er vor Beleibtheit nicht wieder durch die Öffnung ins Freie kommen konnte. Er fastete deshalb abermals drei Tage, bis er so mager war wie zuvor und aus dem Garten entkam. Außerhalb des Gartens rief er aber, auf ihn zurückblickend: »Weinberg, Weinberg! wie köstlich bist du, wie köstlich deine Frucht, wie herrlich alles, was du enthältst.- aber welchen Nutzen hatte ich von dir?«

Ebenso geht der Mensch nackt aus dieser Welt, wie er in sie gekommen.

 


 

 << Kapitel 58  Kapitel 60 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.