Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Fabeln aus Asien

: Fabeln aus Asien - Kapitel 2
Quellenangabe
titleFabeln aus Asien
authorVerschiedene Autoren
modified20170815
typefable
Schließen

Navigation:

Falke und Huhn

Aus Indien

Ein Falke sprach zum Huhn: »Warum bist du eigentlich gegen den Menschen so undankbar?«

»Wie meinst du das?« wollte das Huhn wissen.

»Nun, ich sehe, wie die Menschen dich mit außergewöhnlicher Sorgfalt betreuen. Sie geben dir regelmäßig dein Futter, sie bereiten dir einen warmen Stall, sie sichern des Nachts dein Ruhe gegen Feinde und Störungen. – Du aber, wenn jemand dich einmal greifen will, wehrst dich mit großem Gegacker und suchst zu entfliehen. Warum das nur? Wenn mir ein Mensch schmeichelt, lasse ich mich fangen, werde zahm und fresse ihm aus der Hand. Du aber bist undankbar!«

»Dazu möchte ich etwas bemerken«, gackerte das Huhn, »höre: Du hast gewiß noch niemals einen Falken am Bratspieß gesehen, ich dagegen meinesgleichen schon in Menge!«

 


 

 << Kapitel 1  Kapitel 3 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.