Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Magnus Gottfried Lichtwer: Fabeln - Kapitel 43
Quellenangabe
typefable
booktitleLichtwer's Fabeln
authorMagnus Gottfried Lichtwer
year1842
firstpub1748
publisherBibliographisches Institut
addressHildburghausen und Amsterdam
titleFabeln
pages188
created20110426
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Der Wandersmann und die Sonnenuhr.

            Bei einer Sonnenuhr blieb einst ein Wandrer stehn,
Die Morgensonne schien, die Uhr wies auf halb Achte,
Der Mann sprach: Es ist früh, ich will bis Mittags gehn;
        Indem er sich darauf bedachte,
        So kam ein dickes Wolkenheer,
Die Sonne ward verhüllt, der Wandersmann sah wieder
Nach seiner Sonnenuhr, und rieb die Augenlider;
        Die Uhr wies keine Stunden mehr.

* * *

            O, sprach er, falsches Ding, das an das Glück sich bindet.
        Hinweg mit einem solchen Freund,
Der mich so lange kennt, als mir die Sonne scheint,
        Und wenn sie nicht scheint, mir verschwindet.
 << Kapitel 42  Kapitel 44 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.