Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Iwan Andrejewitsch Krylow: Fabeln - Kapitel 60
Quellenangabe
pfad/krylow/fabeln/fabeln.xml
typelegend
authorIwan Andrejewitsch Krylow
titleFabeln
publisherVerlag Philipp Reclam jun. Leipzig
seriesReclams Universal-Bibliothek
volumeBand 143
printrun5. Auflage
year1976
firstpub1874
translatorFerdinand Löwe
correctorreuters@abc.de
secondcorrectorgerd.bouillon@t-online.de
senderwww.gaga.net
created20100318
modified20170607
projectidb7f4ecb8
Schließen

Navigation:

59. Der Bauer und das Beil

An einer Hütte zimmert voller Ungeduld
ein Bauer. Da es nicht recht glückt,
flucht auf sein Beil er wie verrückt,
und was er selbst verpfuscht, das Beil allein ist schuld;
er schimpft, daß es ein Grauen.
»Du Nichtsnutz«, droht er ihm, von Zorne heiß,
»hinfüro sollst du Klötze hauen,
derweil ich mit Geschick und Fleiß
auch ohne dich zu raten weiß:
Was andre mit dem Beil, das mach' ich mit dem Messer
noch besser.« –
»Ich muß vollbringen, was mir aufgetragen«,
versetzt das Beil ganz leise,
»dein Wille ist Gesetz, da ist nicht viel zu fragen,
auch dien' ich dir in jeder Weise.
Doch hüte dich, die Sache zu verschlimmern,
denn sieh,
mich machst du stumpf und kannst doch nie
mit einem Messer Häuser zimmern.«

 << Kapitel 59  Kapitel 61 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.