Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Edward Bulwer-Lytton >

Ernest Maltravers

Edward Bulwer-Lytton: Ernest Maltravers - Kapitel 49
Quellenangabe
typefiction
authorEdward Bulwer-Lytton
titleErnest Maltravers
publisherProjekt Gutenberg-DE
year2014
firstpub2014
translatorbruce.welch@gmx.de
correctorreuters@abc.de
senderbruce.welch@gmx.de
created20141014
Schließen

Navigation:

Kapitel XI

»Der Leidenschaft seltsamste Formen kenn' ich
Und will von ihnen künden.«

WORDSWORTH

   

»........................... Der Hoffnung Nahrung
Ist wohl erwog'nes Handeln.«

WORDSWORTH

 

Maltravers verließ Doningdale am nächsten Tag. Mit Valerie hatte er kein weiteres Gespräch; als er aber von ihr Abschied nahm, legte sie einen Brief in seine Hand, den er beim langsamen Ritt durch die Buchenallee des Parks las. Übersetzt lautete er:

»Andere würden mich für die Schwäche, die ich zeigte, verachten – aber Sie werden dies nicht tun! Es ist die einzige Schwäche eines ganzen Lebens. Niemand kann sich vorstellen, was ich durchgemacht habe – welche Stunden von Niedergeschlagenheit und Trübsal, ich, die so viele beneiden! Lieber ein Bauernmädchen, das liebt, als eine Königin, deren Lebens nichts ist als ein öder Mechanismus. Sie, Maltravers, vergaß ich, auch wenn Sie fern waren, niemals; und Ihr Bild machten mir die Dinge um mich noch langweiliger und fader. Jahre vergingen, und plötzlich war Ihr Name im Mund der Menschen. Ich hörte von Ihnen, wohin ich kam – ich konnte mich Ihnen nicht verschließen. Ihr Ruf bewirkte, das ich mich mit Ihnen zu unterhalten wähnte. Plötzlich und unerwartet trafen wir uns wieder. Ich erkannte, dass Sie mich nicht mehr liebten, und dieser Gedanke bezwang all meine Entschlüsse: Leid überwältigt die Kraft des Geistes wie Krankheit die des Körpers. Und so vergaß und demütigte ich mich und hätte mich vielleicht vollends zu Grunde gerichtet. Angemessener und bessere Gedanken sind wieder in mir erwacht, und wenn wir uns wiedersehen, werde ich Ihrer Achtung würdig sein. Ich erkenne, wie gefährlich das Schwelgen in Gedanken sein kann, dieser Sünde der Unzufriedenheit, welcher ich mich hingab. Ich kehre zum Leben zurück mit dem Entschluss, mit allem aufzuräumen, das in seine Ziele und Pflichten eingreift. Der Himmel segne und bewahre Sie, Ernest. Erinnern Sie sich meiner als jemandes, die geliebt zu haben Sie nicht erröten lässt – die Sie einmal ohne Erröten Ihrer Frau vorstellen werden. Mit so viel Sanftem und Bedeutendem, wie Sie an sich haben, sind Sie nicht wie ich bestimmt – einsam zu sein.

Leben Sie wohl!

Maltravers las den Brief und las ihn wieder; und als er sein Haus erreichte, legte er ihn sorgfältig unter die von ihm am meisten geschätzten Dinge. Eine Locke von Alice' Haar lag daneben – er glaubte nicht, dass sie durch ihren Kontakt einander entehrten.

Mit neuem Einsatz wandte er sich abermals jenen strengen, doch erhabenen Verbindungen zu, welche die Literatur mit dem wirklichen Leben verknüpft. Vielleicht gab es eine gewisse Ruhelosigkeit in seinem Herzen, die ihn stets veranlasste, seinen Geist zu beschäftigen. Dies war eines der arbeitsamsten Jahre seines Lebens – dasjenige, in dem er am meisten dafür sorgte, die Eifersucht gegen ihn zu verschärfen und den eigenen Ruf zu befestigen.

 << Kapitel 48  Kapitel 50 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.