Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Edward Bulwer-Lytton >

Eine seltsame Geschichte

Edward Bulwer-Lytton: Eine seltsame Geschichte - Kapitel 86
Quellenangabe
authorEdward Bulwer-Lytton
titleEine seltsame Geschichte
publisherRieger'sche Verlagsbuchhandlung. (A. Benedict.)
year1861
translatorCarl Kolb
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20170620
projectidf7a86070
Schließen

Navigation:

Fünfundachtzigstes Kapitel.

Vermittelst eines kleinen Stabs, an dem sich ein von einer brennbaren naphthaähnlichen Flüssigkeit getränkter Schwamm befand, wurde auf dem Boden ein großer Kreis in der Art beschrieben, daß eine blasse Flamme dem von Margrave geführten Stabe folgte und über das Gras hinleckte, mit ihrem phosphorischen Licht einen sogenannten Feenring bildend. In den Umkreis dieses Ringes kamen zwölf kleine Lampen zu stehen, welche aus demselben Naphthagefäß gefüllt und mit dem Stab angezündet wurden. Das den Lampen entströmende Licht war heller und lebhafter, als das, welches aus der Kreislinie aufstieg.

Innerhalb des Kreises und unmittelbar um den Holzstoß her verzeichnete Margrave gewisse geometrische Figuren, in welchen ich nicht ohne einen Schauder, dessen ich nur dadurch Herr wurde, daß ich mir den Namen »Lilian« zuflüsterte, die in einander geschobenen Dreiecke erkannte, die ich als unter zauberhaftem Banne stehender Nachtwandler mit eigener Hand auf dem Boden des Hexenmeisterpavillons gezogen hatte. Die Linien waren, wie der Kreis selbst, flammend, und an die Spitze eines jeden Dreiecks, fünf an der Zahl, kam eine Lampe, denjenigen ähnlich, welche in dem Ring brannten. Nach Beendigung dieses Geschäfts wurde der Kessel auf einen Dreifuß und mit diesem auf den Holzstoß gesetzt. Das bisher unthätige und achtlose Weib näherte sich nun langsam, kniete neben dem Holzstoß nieder und zündete ihn an. Das dürre Brennmaterial begann zu prasseln und die Flamme leckte mit feurigen Zungen bis zu dem Rand des Kessels hinauf.

Margrave warf in den Kessel die gesammelten Körnchen und goß zuerst aus dem größten, dem Koffer entnommenen Gefäß eine wasserhelle Flüssigkeit, dann aber spärlicher aus kleinen Krystallphiolen, wie ich sie in Philipp Dervals Hand gesehen, einzelne Tropfen nach.

Nachdem ich den ersten Impuls des Grauens niedergekämpft hatte, folgte ich diesem Treiben mit geringschätziger Neugierde, wie man etwa den Mummereien eines Taschenspielers zusieht.

»Wenn dies nur Kunstgriffe sind,« dachte ich, »um meine Einbildungskraft zu umnebeln und zu bethören, so darf sie wohl auf der Hut sein und der Verstand diesmal nicht auf seinem Posten einschlafen.«

»Und nun,« sagte Margrave, »überweise ich Ihnen das leichte Geschäft, durch das Sie sich Ihren Antheil an dem Elixir verdienen können. Mir fällt die Aufgabe zu, den Kessel zu beobachten und aufzufüllen, und Ayesha sorgt für den Brennstoff, denn die Flamme darf keinen Augenblick nachlassen in ihrer gleichmäßigen Hitze. Ihre Arbeit ist die leichteste von allen und besteht nur darin, daß Sie aus diesem Gefäß die Flüssigkeit nachgießen, welche erforderlich ist, um die Lampen und den Ring brennend zu erhalten. Sie müssen übrigens dabei sehr haushälterisch verfahren; es ist genug, aber nicht überflüssig vorhanden, um das Licht in den Lampen, auf den Linien um den Kessel und auf dem äußeren Kreis sechs Stunden zu unterhalten. Die in der Flüssigkeit aufgelösten Substanzen sind selten, kommen bloß im Orient vor, und auch da hätte ich Monate gebraucht, um den Vorrath zu vergrößern. So viel Zeit konnte ich nicht aufwenden. Gießen Sie nach, wenn das Licht zu flackern beginnt oder erlöschen will. Vor Allem nehmen Sie sich in Acht, daß ja kein Zoll des äußeren Rings und keine von den zwölf Lampen, die wie Sterne in seinem Zodiakus glänzen, auch nur auf einen Augenblick erlischt.«

Ich nahm das Krystallgefäß aus seiner Hand.

»Das Gefäß ist nicht groß und nicht einmal ganz gefüllt,« sagte ich. »Ob der in Tropfen zugemessene Vorrath zu Erneuerung des Lichts ausreicht, weiß ich nicht; ich kann nur Ihren Weisungen nachkommen. Aber bei weitem wichtiger als das Licht der Lampen und des Kreises, das vielleicht in Asien oder Afrika wilde Thiere verscheuchen kann, von denen man hier zu Lande nichts weiß, scheint mir die Kräftigung Ihres Körpers zu sein, schwacher Magier. Was soll Ihre Kraft aufrecht erhalten während einer Nachtwache von sechs langen Stunden?«

»Die Hoffnung,« antwortete Margrave mit einem Strahl von seinem alten bezaubernden Lächeln. »Die Hoffnung. Ich werde leben – leben durch Jahrhunderte.«

 << Kapitel 85  Kapitel 87 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.