Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ödön von Horváth >

Ein Kind unserer Zeit

Ödön von Horváth: Ein Kind unserer Zeit - Kapitel 16
Quellenangabe
typefiction
authorEdmund Josef von Horváth
titleEin Kind unserer Zeit
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080317
projectida9cf3da6
Schließen

Navigation:

Die Ballade von der großen Liebe

Ich weiß, was eine Ballade ist. Ich erinner mich noch aus der Schul. Und dann als Buchdruckerlehrling. Aber da druckten wir rosarote Balladen, die sich um das wichtigste herumdrehten. Um das wichtigste in der Liebe. Denn das ist das Bett.

Es muß weiß sein und breit und ordentlich.

Und nun will ich berichten von meiner großen Liebe. Doch wer hört mir zu? Ich berichte ja nur mir selbst –

Wenn ich abends auf meinem Strohsack liege in der Kaserne, dann ist es dunkel und ich denke nach in der Finsternis.

Ich denke ja nur, und laß mir nichts anmerken.

Keiner meiner Kameraden weiß etwas davon.

Keiner meiner Kameraden ahnt, daß ich ein anderer Mensch geworden bin. Ein anderer Mensch durch die große Liebe.

Ich kanns noch immer nicht recht begreifen.

Es ist also so.

Ich bin wirklich ein anderer Mensch geworden. Ich glaube sogar, ein besserer –

Denn ich bin glücklich. Heiterer. Ich ärger mich nicht mehr über Kleinigkeiten. Es ist eine Änderung eingetreten.

Seit drei Wochen. Und das ist doch gar keine Zeit.

Aber wenn ich heut denke, wie ich war vor einem Jahr um diese Zeit, dann gefall ich mir nicht.

Wenn ich heut zurückdenk, so glaub ich, ich hab schlecht gerochen. Ich hab zwar immer schon weiße Handschuhe gehabt, aber ich hab mir meine Hände nicht so oft gewaschen, wie heute.

 << Kapitel 15  Kapitel 17 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.