Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hermann Harry Schmitz >

Drei Gedichte

Hermann Harry Schmitz: Drei Gedichte - Kapitel 3
Quellenangabe
titleDrei Gedichte
authorHermann Harry Schmitz
typepoem
created19990518
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Frühling

        Über Hecken schaun bunte Sträuße
Apfelblüten, Schneeball und Syringen.
Blonde Mädels bummeln singend durch den Frühling.
Mit dem Goldstaub eines frühen Schmetterlings
spielt die Sonne.
Lerchen steigen jubelnd in den Äther. –
In die Einsamkeit der Höhen flüchte ich
vor diesem lauten Feiern.
Unter mir im Glanz der Sonne
weitet sich das buntgeschmückte Land.
Doch bis zum höchsten Gipfel dringt ein Klingen,
leises Flüstern.
Immer stärker wird das Raunen
und zum Jauchzen wächst der Ruf
Frühling, Frühling! –
Kehre traurig diesem Feste Pans den Rücken
und verkrieche mich im Dunkel schwarzer Tannen.

 


 

 << Kapitel 2  Kapitel 4 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.