Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Die stummen Dinge

Hilda Bergmann: Die stummen Dinge - Kapitel 44
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleDie stummen Dinge
publisherKrystall-Verlag
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

DAS AHORNBLATT

An diesem blauverklärten Morgen hat
der Herbst mich angerührt mit einem Ahornblatt.

Es war, als streifte mir die Schulter eine Hand
und ließ als Zeichen mir zurück dies gelbe Pfand,

fünfzackig, reichgeädert, feindurchnervt.
Und ich vernahm, da so mein Sinn geschärft:

»Auch du am Weltenbaum ein zitternd Blatt,
das seine zugemessne Spanne Sommers hat.

Auch du im ew'gen Sterben und Beginn
ein Schreiten auf dem Weg zu neuem Werden hin.

Bedauerst du, dass meine Zeit verrann?
Ich bin getrost. Ein neuer Tag bricht an.«

 << Kapitel 43  Kapitel 45 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.