Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Die stummen Dinge

Hilda Bergmann: Die stummen Dinge - Kapitel 24
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleDie stummen Dinge
publisherKrystall-Verlag
yearo.J.
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

SPRUCH DER HALME

Wir sind das Wogen und das Schwanken,
der schwere, flüss'ge Glanz im Wind.
Wir tragen reifende Gedanken
in Kronen, die aus gelbem Golde sind.

Wir sind die Fruchtbarkeit der Erde.
Nach dem urewigen Gebot
wächst aus der täglichen Beschwerde,
aus Sonnenkraft und Tau das liebe Brot.

Wir sind die immer Demutreichen;
und wir erfüllen uns erst ganz,
wenn unter scharfen Sensenstreichen
gefallen sind die Kronen und der Glanz.

 << Kapitel 23  Kapitel 25 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.