Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Johann Gottfried Schnabel >

Die Insel Felsenburg

Johann Gottfried Schnabel: Die Insel Felsenburg - Kapitel 1
Quellenangabe
typefiction
booktitleDie Insel Felsenburg
authorJohann Gottfried Schnabel
year1988
publisherInsel Verlag
addressFrankfurt am Main
isbn3-458-32653-7
titleDie Insel Felsenburg
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1731
Schließen

Navigation:

Johann Gottfried Schnabel

Die Insel Felsenburg

Titelbild der 1. Ausgabe

Wunderliche
Fata
einiger
See-Fahrer,
absonderlich
Alberti Julii,
eines gebohrnen Sachsens,
Welcher in seinem 18den Jahre zu Schiffe
gegangen, durch Schiff-Bruch selb 4te an eine
grausame Klippe geworffen worden, nach deren
Ubersteigung das schönste Land entdeckt, sich da-
selbst mit seiner Gefährtin verheyrathet, aus solcher
Ehe eine Familie von mehr als 300. Seelen erzeuget,
das Land vortrefflich angebauet, durch besondere
Zufälle erstaunens-würdige Schätze gesammlet, seine
in Teutschland ausgekundschafften Freunde glücklich
gemacht, am Ende des 1728sten Jahres, als in seinem
Hunderten Jahre, annoch frisch und gesund gelebt,
und vermuthlich noch zu dato lebt, entworffen
Von dessen Bruders-Sohnes-Sohnes-Sohne,
Mons. Eberhard Julio,
Curieusen Lesern aber zum vermuthlichen
Gemüths-Vergnügen ausgefertiget, auch par
Commission dem Drucke übergeben
Von
Gisandern.

Nordhausen,

Bey Johann Heinrich Groß, Buchhändlern.

Anno 1731.


Vorrede

Wunderliche Fata einiger Seefahrer

Advertissement

Ahnentafel

Don Cyrillo de Valaro


 Kapitel 2 >>