Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alkiphron >

Die Hetärenbriefe des Alkiphron

Alkiphron: Die Hetärenbriefe des Alkiphron - Kapitel 7
Quellenangabe
typenarrative
authorAlkiphron
titleDie Hetärenbriefe des Alkiphron
publisherVerlag der Gesellschaft für graphische Industrie
editorFranz Blei
year1924
firstpub1924
illustratorJulius Zimpel
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created201309
projectidf1f06bf6
wgs9110
Schließen

Navigation:
.

Rambatus an Rhotius

. Du schmeichelst Dir, ganz alleine reich zu sein, weil Du meine Taglöhner durch Erhöhung ihres Lohnes an Dich lockst. Die Sache fällt Dir leicht. Ein glücklicher Zug brachte Dir neulich eine Menge feiner Goldstücke von Darius zu, welche vielleicht Überbleibsel des Salaminischen Seetreffens sind. Vielleicht sank dort ein persisches Schiff mit seiner Mannschaft und aufhabenden Schätzen zu Grund, als Themistokles, des Neokles Sohn, zu unserer Voreltern Zeiten das große Siegeszeichen wegen der besiegten Barbaren errichtete. Ich in meinem Orte bin mit dem notdürftigen Unterhalte den mir die tägliche Handarbeit erwirbt zufrieden. Du hingegen besitzest Reichtümer, gut, nur mußt Du deshalb andere nicht kränken und Dich des Vermögens zur Ausübung niederträchtiger, sondern edler und gemeinnütziger Handlungen bedienen.

 << Kapitel 6  Kapitel 8 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.