Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Die heiligen Reiher

Hilda Bergmann: Die heiligen Reiher - Kapitel 91
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleDie heiligen Reiher
publisherKrystall-Verlag
printrunZweite Auflage
year1933
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

Du großer Meister, der du ewig baust ...

Du großer Meister, der du ewig baust
und dessen Geist nach edlem Erze schürft,
der seine Steine mit gewalt'ger Faust
erfasst und sondert, annimmt und verwirft,
der die Geschöpfe in die Reihe stellt,
die letzter Weisheit vorbedachter Schluss
beim großen Weltenbau für nötig hält,
dem jedes Wesen schaffend dienen muss:

Ein Baustein bin auch ich in deiner Hand.
Verhüllt und dunkel bleiben Riss und Plan,
dein Weltgedanke ist mir unbekannt,
allein ich fühl': der Bau strebt himmelan.
In ihm ist alles tätig: Denkers Kraft,
der Weisheit Tiefe, echte Künstlerschaft
und was die Menschheit hegt an hohem Sinn,
ist Stufe nur nach seinem Gipfel hin.

Ein Baustein bin auch ich im Vielerlei
der Dinge, die du brauchst. Wozu es sei,
ob ich im Fundament dem Ganzen nütze,
ob ich im Pfeiler eine Wölbung stütze,
ich weiß es nicht … Doch füge du mich ein:
Wo ich auch stehe, dien' ich deiner Stärke;
der letzte deiner Diener will ich sein,
nehm' ich nur schaffend teil am großen Werke.

 << Kapitel 90  Kapitel 92 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.