Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Die heiligen Reiher

Hilda Bergmann: Die heiligen Reiher - Kapitel 67
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleDie heiligen Reiher
publisherKrystall-Verlag
printrunZweite Auflage
year1933
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

Das alte Lied

Wie das Bernsteinharz mit seinen gelben
Tränen ein Lebendiges umfing, –
Dursichtige Sarkophage wölben
sich um Mücke oder Schmetterling, –
hält das alte Lied mit seinen Schwestern
Leben fest, das sonst im Sand verrinnt,
und aus einem abgestorbnen Gestern
blühen Worte, die unsterblich sind.

Der Gottsucher

 

»Sein Wachstum ist: Der Tiefbesiegte
von immer Größerem zu sein …«

Rainer Maria Rilke

 

 << Kapitel 66  Kapitel 68 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.