Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Die heiligen Reiher

Hilda Bergmann: Die heiligen Reiher - Kapitel 62
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleDie heiligen Reiher
publisherKrystall-Verlag
printrunZweite Auflage
year1933
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

Deutscher Frühling

(zu Lukas Cranach: ›Rast auf dem Weg nach Ägypten‹)

Weiße Wolken flattern heut' im Wind
hingepinselt über lichtes Blau,
wie der Putten fröhliches Gesind
auf dem alten Bild der Lieben Frau;
schwingen sich und drehen sich im Tanz
gleich der wangenrunden Engelsschar,
deren Fülle als lebend'ger Kranz
um das heil'ge Kind geschlungen war.

Deutscher Frühling, zögernd tritt dein Fuß
in das Land, wenn längst der Süden blüht,
weißes Märzgewölk dein erster Gruß,
Schlehdornlächeln und ein Lerchenlied.
Doch aus deiner herben Schönheit, die
Himmlisches und Irdisches vereint,
strömt der Künste sel'ge Melodie:
Engel tanzen und die Sonne scheint.

 << Kapitel 61  Kapitel 63 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.