Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Die heiligen Reiher

Hilda Bergmann: Die heiligen Reiher - Kapitel 49
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleDie heiligen Reiher
publisherKrystall-Verlag
printrunZweite Auflage
year1933
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

Bruckner

Lang geht dein Weg durch Tal und Dunkel hin.
Dann ringst du dich in siegendem Ersteigen
der Höhe zu, dem Licht, dem großen Schweigen,
um dessen Antlitz weiße Nebel ziehn,
du tauchst in Sonne, Alpenrosen stehn
um deinen Fuß mit blütenroten Zweigen
und tausende von Menschenherzen neigen
sich tief vor deines Geistes Flügelwehn.

Du aber wusstest nichts von Glanz und Licht.
Du beugtest demutvoll dein Angesicht
und ließest deiner Töne Weihrauchwellen
andächt'gen Herzens gegen Himmel schwellen.
Du wolltest nichts, als deinen Meister loben,
und dein Gesang war nur ein Dank nach oben.

 << Kapitel 48  Kapitel 50 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.