Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Die heiligen Reiher

Hilda Bergmann: Die heiligen Reiher - Kapitel 44
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleDie heiligen Reiher
publisherKrystall-Verlag
printrunZweite Auflage
year1933
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

Du reiner Strahl, der unsre Seelen küsst ...

Du reiner Strahl, der unsre Seelen küsst,
dass sie der Lotosblume gleich
sich öffnen müssen, weil so weit und reich,
an Wundern voll und tief das Leben ist:
Die Sonne glüht, es spiegelt in der Flut
die Himmelsglocke sich mit ihrer Bläue
und jedes Atemholen sagt aufs Neue:
»Die Welt ist schön und jeder Mensch ist gut«, –

Du lösest sacht die unsichtbaren Knoten
des Netzes auf, das Schicksal heißt,
und deine Klänge sind beschwingte Boten
und dein Gesang ist Geist von ew'gem Geist.
Du führst uns, wie die Lerche ihrem leisen
Getriller nach sich aufwärtshebt ins Licht,
gleich Beatrice zu den höchsten Kreisen
und ihrem Brennpunkt: Gottes Angesicht.

 << Kapitel 43  Kapitel 45 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.