Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Die heiligen Reiher

Hilda Bergmann: Die heiligen Reiher - Kapitel 4
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleDie heiligen Reiher
publisherKrystall-Verlag
printrunZweite Auflage
year1933
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

Bacchantenzug

Der Föhn fährt von den Bergen nieder
mit schwerem, trunknen Flügelschlag.
Entfesselt recken sich die Glieder
der Bäume in den lauen Tag.

            Schäumende, rasende Mänaden,
            ziehn Wolken übers Firmament,
            wo aus zurrissnen Wolkenschwaden
            siegreich des Gottes Fackel brennt.

Die Birken werfen ihr Gezweige
wie Opferflammen in den Wind,
gelöstes Leben pulst und rinnt
und rieselt über Weg und Steige,

            befreites Atmen, jauchzende Gebärde,
            Sturmglockenbrausen durch die Luft –
            und aus dem Herzen der erweckten Erde
            steigt stark wie Weihrauch erster Veilchenduft.

 << Kapitel 3  Kapitel 5 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.