Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Die heiligen Reiher

Hilda Bergmann: Die heiligen Reiher - Kapitel 37
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleDie heiligen Reiher
publisherKrystall-Verlag
printrunZweite Auflage
year1933
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

Legende

Ein Tropfen Blut am Weg nach Golgatha
zur Erde fiel. - Und als das treu' Gemüt
der Magdalena nach der Stelle sah,
da war die Passiflora draus erblüht.

Ein Tropfen Blut, dem Genius erpresst,
wenn ihn das Schicksal rau mit Dornen krönt
und seinen Geist gekreuzigt werden lässt,
er wird zum Kunstwerk, das die Welt verschönt.

 << Kapitel 36  Kapitel 38 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.