Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Die heiligen Reiher

Hilda Bergmann: Die heiligen Reiher - Kapitel 23
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleDie heiligen Reiher
publisherKrystall-Verlag
printrunZweite Auflage
year1933
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

Wanderer zu Gast

Zerbrechliches Gefäß und schwache Hülle,
was ist dein Sinn, wenn dich ein Hauch verweht
und wenn dein Stolz, dein ungebeugter Wille,
des Geistes Leuchtkraft, der Gedanken Fülle
mit deinem kleinen Ich zugrundegeht?

Steigt deine Phantasie in alle Fernen,
ein farbenbunter Schmetterling, nicht mehr,
und hebst du dich hinauf bis zu den Sternen,
um von den hohen Göttern selbst zu lernen,
die Göttergaben werden dir zu schwer.

Nimm deinen Stab und lerne dich bescheiden,
erkenne, wer du bist und was zu hast:
Ein vollgerüttelt Schicksalsmaß von Leiden
ist dir gegeben, – eine Handvoll Freuden, –
und du bist nichts als Wanderer und Gast.

 << Kapitel 22  Kapitel 24 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.