Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Die heiligen Reiher

Hilda Bergmann: Die heiligen Reiher - Kapitel 18
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleDie heiligen Reiher
publisherKrystall-Verlag
printrunZweite Auflage
year1933
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

Birken am Weg

Von später Sonne übergossen
ein Birkenpaar am Wegesrain,
das Haupt von lichtem Haar umflossen
Gleich einem milden Heil'genschein.

            Sie sind zu schauen wie Madonnen:
            In tiefer Demut wogt ihr Laub,

ins Gold des Abends eingesponnen,
durch Wagenlärm und Straßenstaub.

Sie neigen gleich der Bendedeiten
ihr ganzes Wesen vor dem Licht,
das Glanz und Krone der Geweihten
um ihre weißen Stirnen flicht.

            Holdselige Natur am Rande
            der Straße, wo der Alltag raucht,

dem eine grüne Festgirlande
ins rußgeschwärzte Antlitz raucht.

 << Kapitel 17  Kapitel 19 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.