Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Hilda Bergmann >

Die heiligen Reiher

Hilda Bergmann: Die heiligen Reiher - Kapitel 15
Quellenangabe
authorHilda Bergmann
titleDie heiligen Reiher
publisherKrystall-Verlag
printrunZweite Auflage
year1933
correctorreuters@abc.de
senderAdolf Weishäupl
created20180525
Schließen

Navigation:

Aufblick

Wie glatte See der Himmelsbläue
ist meine Seele aufgetan.
Stilläugig Schauen zieht aufs Neue
des Lebens bunte Bilder an

            und lässt die Vielgestalt der Dinge
            vorüberwehn in goldnem Spiel,
            wie farbentrunkne Schmetterlinge
            auftaumeln ohne Weg und Ziel.

Bis meine Sinne weiterschweifen,
der Vielfalt müde, und gebannt
festhaften an dem Sternenreifen,
der die Unendlichkeit umspannt.

            Da taucht die Seele aus dem feuchten
            Gewölk des Tags und seinem Schein
            und will nur dies: Ein Wetterleuchten
            an dunklen Horizonten sein.

 << Kapitel 14  Kapitel 16 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.