Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Dante >

Die göttliche Komödie

Dante: Die göttliche Komödie - Kapitel 43
Quellenangabe
typepoem
authorDante Alighieri
titleDie göttliche Komödie
publisherHesse & Becker Verlag
year1928
translatorRichard Zoozmann
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created201309
projectid
wgs
Schließen

Navigation:

 

Achter Gesang

    Schon war die Stunde, die den Schiffern leise
Das Herz rührt und erweicht im Heimwehtriebe
Am Abschiedstag vom holden Freundeskreise,

    Und die auch in dem Pilgerneuling Liebe
wachruft bei eines fernen Glöckleins Klange,
Das scheinbar wehklagt, daß der Tag entstiebe,

    Als ich, schon abgelenkt von dem Gesange,
Nach einer Seele sah, die sich erhoben
Und Winke gab, daß sie Gehör verlange.

     Die Hände hielt gefaltet sie nach oben,
Ostwärts den Blick geheftet, als bekunde
Sie so dem Schöpfer: dich nur will ich loben! –

     »Te lucis ante« scholls von ihrem Munde
So süß und mit so andachtsvollem Preise,
Daß ich darob michselbst vergaß zur Stunde.

    Die andern fielen dann in zarter Weise
Inbrünstig ein, den Hymnus ganz zu singen,
Die Augen richtend auf die obern Kreise.

    Schärf, Leser, hier den Blick, willst du erringen
Die Wahrheit, denn so fein ließ ich sich weben
Den Schleier, daß du leicht ihn kannst durchdringen. –

    Ich sah die edle Heerschar nun erheben
Den Blick, gleichsam erwartungsbange schweigend,
Die blassen Mienen demutsvoll-ergeben.

    Und sah im Schweben dann herniedersteigend
Zwei Engel, deren Schwerter Flammen schossen,
Doch stumpf nur waren, keine Spitze zeigend.

    Grün wie die Blätter, eben erst entsprossen,
Kam ihr Gewand, bewegt von grünen Schwingen,
Im Hauch der Lüfte flatternd nachgeflossen.

    Dicht über uns sie sanft herniedergingen.
Auf jedem Talesrand blieb einer stehen,
Daß sie die Seelen zwischen sich empfingen.

    Ich konnte wohl die blonden Scheitel sehen;
Jedoch vom Antlitz glitt mein Blick geblendet,
Wie Kraft, wenn überanstrengt, muß vergehen.

    »Sie beide hat Marias Schoß entsendet
Zum Schutz des Tales vor der Schlange Tücken,
Die gleich-gleich,« sprach Sordell, »hierher sich wendet.«

    Nicht wissend, wo ihr Einfall möchte glücken,
Sah schreckerstarrt ich erst nach allen Seiten,
Mich dann den treuen Schultern anzudrücken.

     Sordell fuhr fort: »Nun laßt uns talwärtsschreiten
Und plaudern dort mit den erhabenen Schatten,
Die freudigen Empfang euch gern bereiten.«

    Drei Schritte, glaub ich, gings hinab die Matten,
Da war ich unten, und sah forschen einen
Mit Augen, alsob sie erkannt mich hatten.

    Schon wuchs die Dämmerung; doch kenntlich scheinen
Ließ sie noch in der Nähe die Gesichter
Für seine spähenden Augen und die meinen.

    Er nahte mir, ich ihm. (O edler Richter;
wie freute, Nino, michs, dir zu begegnen
Nicht unten beim verlorenen Gelichter!)

    Wir säumten nicht, das Wiedersehen zu segnen,
»Wie lang ists her, daß du durchs Meer gegangen,«
Fragt er, »zum Bergesfuß, dem weitentlegnen?« –

    »Oh,« sprach ich, »mitten durch das Reich voll Bangen
Schritt ich heut früh und bin im ersten Leben,
Obwohl ich such das andre zu erlangen.«

    Da wich, als ich die Auskunft kaum gegeben,
Sordell und er zurück, wie Leute scheinen,
Die vor Bestürzung plötzlich rückwärtsbeben.

     Der sah Vergil an, und der andre einen,
Der dorten saß, und rief: »Auf, Konrad, eile
Und sieh, was Gottes Gnade wirkt den Seinen.«

    Sodann zu mir: »Bei dem besondern Heile,
Das dem du schuldest, der uns keine Pfade
Auftut, daß man sein Ur-warum ereile:

    Bist du erst auf dem jenseitigen Gestade,
Sag meiner Vanna, daß sie für mich flehe,
Wo sich der Unschuld neigt das Ohr der Gnade.

    Kaum liebt mich ihre Mutter noch wie ehe,
Seit sie das Kopftuch abgelegt, das helle,
Das sie zurückwünscht ach! dereinst im Wehe.

     Sie zeigt, wie Liebesglut erlischt so schnelle
Oft unter eines Frauenbusens Glätte,
Wird Blick und Hand nicht neuen Brandes Quelle.

    Solch schönen Schmuck leiht ihrer Grabmalsstätte
Die Viper nicht, die Mailands Banner führen,
Als ihr Galluras Hahn verliehen hätte.«

    So sprach er. Und im Antlitz war zu spüren
Von jenem wahren edeln Zorn die Helle,
Der maßvoll weiß die Herzen anzuschüren.

    Fest hing mein Blick an jener Himmelsstelle,
Wo sich die Sterne träger drehn dortoben,
Dem Rade gleich zunächst der Achsenwelle.

    Und drauf mein Führer: »Sohn, was siehst du droben?«
Und ich: »Nach den drei Flämmchen muß ich schauen,
Drob diesseits ganz der Pol ist glutumwoben.«

    Und er: »Das du heut sahst beim Morgengrauen,
Das Viergestirn sank jenseits nieder jähe.
Statt seiner funkeln diese nun im Blauen.«

    Noch sprach er, als Sordell in seine Nähe
Ihn zog: »Schau, unser Feind kommt hergekrochen,«
Rief er und hob den Finger, daß er sähe.

    Wo frei das Tälchen von den Bergesjochen,
Kam eine Schlange her, und wohl die gleiche,
Die Even einst die bittere Frucht gebrochen.

    Durch Gras und Blumen ging ihr bös Geschleiche.
Sie hob den Kopf manchmal, züngelnd zum Rücken,
Daß sie ihn katzenartig putz und streiche.

    Nicht sah ichs, noch vermöcht ichs auszudrücken,
Wie sich des Himmels Habichtspaar erhoben;
Nur mochte beider Flug zu sehen mir glücken.

    Vernehmend, wie die grünen Schwingen stoben,
Entwich der Wurm. Die Engel aber schwangen
Im Gleichflug sich zum alten Platz nach oben.

     Der Schatten, der zum Richter hingegangen,
Als der ihn rief, ließ bei dem ganzen Streite
Unabgewandt an mir sein Auge hangen.

    »Soll jenes Licht, das aufwärts dein Geleite,
Ausreichend Öl in deinem Willen schauen,
Bis auf der Höh dein Fuß in Blumen schreite:

    Ist dir von Valdimagra und den Gauen
Umher, wo groß ich war, bekannt das Wahre,
Wohlan,« sprach er, »so magst du mirs vertrauen.

    Ein Malaspin, nicht der im grauen Haare,
Bin ich; als Konrad ihm entstammt. Die Liebe
Zu all den Meinen bring ich hier ins Klare.« –

    »Zwar,« sprach ich, »lenkten mich die Wandertriebe
Noch nicht in Euer Land. Doch wer mag leben
In ganz Europa wohl, dem fremd es bliebe?

    Der Ruf von Euers Hauses Ehrbestreben
Rühmt Landschaft laut, rühmt Fürsten und Gedinge:
Des kann, wer auch nicht dort war, Zeugnis geben.

    Auch schwör ichs Euch, sowahr ich aufwärtsdringe,
Daß Eure edeln Erben nie vergaßen
Des Ehrenschmucks der Börse und der Klinge.

    Zucht und Natur beschenkte sie dermaßen,
Daß – ob das sündige Haupt die Welt mißleitet –
Sie nur gradausgehn und nie krumme Straßen.«

    Und er: »Nun geh. Denn siebenmal nicht gleitet
Die Sonne hin zu ihrem Schlummerorte,
Den vierfüßig der Widder überschreitet,

    So wird solch gute Meinung dir zum Horte
In Hauptes Mitte fest geheftet werden
Mit Nägeln, stärker als der andern Worte,

    Soll nicht des Rechtsspruchs Lauf entkräftet werden.«

 << Kapitel 42  Kapitel 44 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.