Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Max Dauthendey >

Die geflügelte Erde

Max Dauthendey: Die geflügelte Erde - Kapitel 98
Quellenangabe
typepoem
authorMax Dauthenday
titleDie geflügelte Erde
publisherAlbert Langen
printrunDrittes bis fünftes Tausend = Zweite Auflage, 1922
editorbruce.welch@gmx.de
year1922
firstpub1910
correctorreuters@abc.de
senderbruce.welch@gmx.de
created20130726
Schließen

Navigation:

Die Tauben von Jeypore

Am Marktplay macht mein Wagen einen großen Bogen vor einem Rudel grauer Tauben,
Die hier sich, mehr als alle Untertanen, im unbeschränkten Rechte glauben.
Behutsam schrauben sich die Räder von allen Wagen um die Tausend,
Doch wehe, wenn die Pferde nur einer Taube eine Feder zertreten hätten.
Fahrgast und Kutscher wären nicht vom Tod zu retten,
Denn dieses Volk, das hier in Frieden im Staube liebt und haßt,
Nicht mit dem Frieden seiner Liebe spaßt.

 

 << Kapitel 97  Kapitel 99 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.