Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Max Dauthendey >

Die geflügelte Erde

Max Dauthendey: Die geflügelte Erde - Kapitel 73
Quellenangabe
typepoem
authorMax Dauthenday
titleDie geflügelte Erde
publisherAlbert Langen
printrunDrittes bis fünftes Tausend = Zweite Auflage, 1922
editorbruce.welch@gmx.de
year1922
firstpub1910
correctorreuters@abc.de
senderbruce.welch@gmx.de
created20130726
Schließen

Navigation:

Neben dem Korso

Neben dem Korso lief ein Schienenstrang, wo Vorortzüge, an der See entlang,
Bombay vom Morgen bis zur Nacht bedienen.
Die Kette der verrauchten Eisenwagen, Bahnhöfe, Telegraphendrähte
Vertragen sich sehr gut, dacht' ich, in allen Tagen
Mit Schleiern, mit Rubinen- und indischer Augenpracht,
Sowie das Herz auch mit dem Magen in einem Leib zusammenlacht.
Ich hatte eben diesen Satz zu End' gedacht, da tat mir die Ruine von einem großen Brand
Das Gegenteil besagen, daß hier das indische Herz nicht scherzt.
Zerbrochen, rauchgeschwärzt stand eine mächtige Bahnhofshalle
Mit vielen Kuppeln an dem Meer, gleich einer Kathedrale,
Und hat nach Rauch und Feuer noch gerochen;
Denn indische Rebellenflammen schlugen hier vor drei Wochen Europas Eisenwelt gar wild zusammen.

 

 << Kapitel 72  Kapitel 74 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.