Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Max Dauthendey >

Die geflügelte Erde

Max Dauthendey: Die geflügelte Erde - Kapitel 58
Quellenangabe
typepoem
authorMax Dauthenday
titleDie geflügelte Erde
publisherAlbert Langen
printrunDrittes bis fünftes Tausend = Zweite Auflage, 1922
editorbruce.welch@gmx.de
year1922
firstpub1910
correctorreuters@abc.de
senderbruce.welch@gmx.de
created20130726
Schließen

Navigation:

Menschenmasken

Fänd' ich mich auf dem Mars nach langer Fahrt, ich hätte nicht verblüffter die neuen Menschenmasken angestarrt.
Die Stirnen, Wangen, Ohren all der braunen Leute, von Armen und von Reichen, waren von langen bunten Farbenstrichen, von Kastenzeichen senkrecht und quer durchfahren.
Kalkweiße, ockergelbe, scharlachrote Streifen, die wie Kometen durch die Nachtgesichter schweifen.
Dahinter eingefangen, gleichwie an bunten grellen Gittern, die Augen hangen.
Augen, die über sich erhaben den Europäern ihre Blicke, wie einem Bettler, kaum anstreifend, gaben.
Die Indier standen da in weißen Schleierfahnen, in flammenroten, in grünen, blauen Seiden, mit mächtigen Turbanen,
Als ließen Blumen sich von Wald und Wiesen kleiden;
Als sei da ein Theater, das dir winkt, ein Opernbild auf einer Bühne, geschminkt und farbenlappig grell behängt,
Das sich am hellen Tag auf rußige Straßen, an Hafenmauern hingedrängt.
Mir wurde mein Verstand beengt von denen, die gelassen, von ihrer Sonne überschwemmt, auf ihrem Heimatboden saßen;
Die kaum aus dem Nirwana auf dich sehn, an denen alle lauen Europäer, bedeutend eingeklemmt, vorübergehn
Und sich zum eigenen Weiterleben, zu dem grauen, ein Herz kaum fassen.
Auch meine Sehnsucht schien mir fast, als ob ich sie gelassen, wie eine Sklavin, mir zur Seite wiederfand,
Und statt mit krassen Gesten nahm sie mich, gleichwie ein indisch Weib, sanft um den Leib.
Die indischen Frauen tragen Orangenblüten, und aus gelben Blumen Ketten, und rote Rosen hinterm Ohr,
Als hätten sie ein langes Leben aus lauter Hochzeitstagen vor und endlos eine Freudenfeier
Und nicht die graue Leier steter Alltagsfragen.
Von einem Rosenstrauß, von einer Wartenden am Kai, schwebten ein Paar der roten Blätter leicht heraus
Und klebten an den feuchten Mauersteinen. Ich stieg gerade aus dem Boot mit meinen Beinen
Und tat mit meinen Stiefelspitzen Indien just erreichen
Und rechnete den kleinen Gruß der ersten indischen Blume für meine Liebe als ein gutes Zeichen.

 

 << Kapitel 57  Kapitel 59 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.