Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Max Dauthendey >

Die geflügelte Erde

Max Dauthendey: Die geflügelte Erde - Kapitel 29
Quellenangabe
typepoem
authorMax Dauthenday
titleDie geflügelte Erde
publisherAlbert Langen
printrunDrittes bis fünftes Tausend = Zweite Auflage, 1922
editorbruce.welch@gmx.de
year1922
firstpub1910
correctorreuters@abc.de
senderbruce.welch@gmx.de
created20130726
Schließen

Navigation:

Schüsseln aus der Heimat

Hast du so gestaunt und geschaut, verflaut sich zuletzt der Sinn,
Als ob sich Gedank' an Gedank' im Blut anstaut.
Da steht dann blank, an die Wüste dicht angebaut, das Mennahotel, dort ging ich hin
Und war auf der Stelle dort wieder wie in Europa darin und trotzdem an glühender Wüstenschwelle.
Durch kühle Säle gehen Diener leise und bringen dir Eisweine und Speise.
Als ob dir die Schüsseln aus der Heimat entstehen. Wie einer Fata Morgana geisterhaft Kommen und Gehen,
Mußt' ich jetzt nicht bloß im Herzen, sondern auch tief im Magen, mein Heimweh tragen und meine Sehnsucht sehen.

 

 << Kapitel 28  Kapitel 30 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.