Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Max Dauthendey >

Die geflügelte Erde

Max Dauthendey: Die geflügelte Erde - Kapitel 26
Quellenangabe
typepoem
authorMax Dauthenday
titleDie geflügelte Erde
publisherAlbert Langen
printrunDrittes bis fünftes Tausend = Zweite Auflage, 1922
editorbruce.welch@gmx.de
year1922
firstpub1910
correctorreuters@abc.de
senderbruce.welch@gmx.de
created20130726
Schließen

Navigation:

Die Königskammern

In der Königskammer, da fand ich nur leere Steine an jeder Wand.
Jener Steine Schar, die manch tausend Jahr' den Tod als Geliebten verehrten
Und von den Gedanken des Todes zehrten. Außer Steinen sonst nichts in der Kammer war.
In der Kammer der Königin, da flogen weiße Fledermäuse durch das Steingehäuse.
Auch war noch ein leerer Steinsarg darin, und drüber flirrten die Mäuse hin.
Der Sarg, der sang unter dem klatschenden Flug langgedehnt, wie einer Leier Klang.
Das Grab gab kein Grauen, das einem den Atem nahm,
Nur Wärme, wie aus liebwarmen Armen, kam aus den Gehauen und Gängen und Steinen der Pyramide,
Warm wie der Friede aus dem Busen von liebenden Frauen.

 

 << Kapitel 25  Kapitel 27 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.