Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Max Dauthendey >

Die geflügelte Erde

Max Dauthendey: Die geflügelte Erde - Kapitel 126
Quellenangabe
typepoem
authorMax Dauthenday
titleDie geflügelte Erde
publisherAlbert Langen
printrunDrittes bis fünftes Tausend = Zweite Auflage, 1922
editorbruce.welch@gmx.de
year1922
firstpub1910
correctorreuters@abc.de
senderbruce.welch@gmx.de
created20130726
Schließen

Navigation:

Agra

Ankunft in Agra

In Agra kam ich im Mondschein an,
Mondschein nahm jeden Stein aus dem Weg,
Und wie auf Nebeln lautlos, fuhr ich zur Stadt heran.
Der Mond reist voraus und macht in der fremdesten Stadt dich zu Haus'.
Er ist im ewigen Traumgang und kommt dein Leben lang aus dem Traum nicht heraus.
Sieht schon leis' dir als Kind ins Gesicht, als Mann und als Greis;
Weiß, was deine Lippe im Traum noch spricht,
Und er sah dich in seinem Blauschein mehr heiß als die Sonnenglut.
Der alte Mond, der oft mitgelacht, wenn dein Herz sich aufgemacht
Und auf den Brüsten der Liebsten geruht.

 

 << Kapitel 125  Kapitel 127 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.