Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Max Dauthendey >

Die geflügelte Erde

Max Dauthendey: Die geflügelte Erde - Kapitel 105
Quellenangabe
typepoem
authorMax Dauthenday
titleDie geflügelte Erde
publisherAlbert Langen
printrunDrittes bis fünftes Tausend = Zweite Auflage, 1922
editorbruce.welch@gmx.de
year1922
firstpub1910
correctorreuters@abc.de
senderbruce.welch@gmx.de
created20130726
Schließen

Navigation:

Der goldene Damenschuh

Hinaus zum Stadttor bog mein Wagen, da flog ein goldgestickter Damenschuh mir zu.
Der indische Schuster rannte dicht bei meinem Wagenschlag und nannte mir den Preis
Des goldenen Schuhs, der mir im Schoße lag.
Ich gab ihm Geld, und flink flog noch der andere Schuh dazu.
Mir war, als wär' vom Abendrot jetzt eine Dame in meinen Wagen eingestiegen,
Wie Tauben von den Dächern herab zum Marktplatz fliegen.
Und glücklich fühlte ich den Wagen sich in dem Staube wiegen.
Ich dachte an den Tag, wo einst dieselben Schuhe
Unter dem Rocksaum meiner Liebsten vorzusehen wagen
Und mich mit ihr dann wie im Traum zum abendlichen Tore
Von jener rosenroten Stadt Jeypore tragen.

 

 << Kapitel 104  Kapitel 106 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.